Historisches Rittergüter-Lexikon

für die Provinzen Sachsen, Hannover und Brandenburg

Ort:

Kontakt


    Hinweise zum Rittergüter-Lexikon

    • die Bezeichnung Rittergut wird von uns nur im historischen Sinn verwendet, für den Zeitraum vom 15. Jahrhundert bis in die 1920er Jahre. Alle Ortsnamen beziehen sich auf historische Rittergüter, und nicht auf heutige Verwaltungen oder Gebäude.
    • unter Besitzersuche: nur Eingabe einzelner Nachnamen, ohne Titel und Prädikate; wobei man größere Exaktheit durch Nachsetzung eines Leerzeichens erreicht
    • unsere Auswahl der sogenannten Landed Gentry (also bürgerlicher Rittergutsbesitzer, Industrieller und Bankiers) umfasst nur Familien in den vormals kursächsischen und kurhannoverschen Gebieten
    • unter Regionalsuche: entweder nur Eingabe einzelner Städtenamen, oder aber Ländernamen in Kombination mit Königreich, Herzogtum, Provinz etc.; ansonsten auch Eigennamen von Rittergütern oder Stadtschlössern
    • zur regionalen Lokalisierung stehen die Abkürzungen „n. nw. w. sw. s. sö. ö. nö.“ für nördlich, nordwestlich, westlich, südwestlich, südlich, südöstlich, östlich oder nordöstlich der nächst größeren Stadt
    • bei Abkürzungen im Text: steht „v.“ für Besitzzeit „vor“ einem bestimmtem Jahr; „-n.“ für die Besitzzeit bis „nach“ einem bestimmtem Jahr, oder 3 Punkte „-…“ wenn unserem Bearbeiter die Besitzdauer unbekannt ist; hingegen steht für den Zeitraum zwischen zwei durch -Strich verbundenen Jahreszahlen der Besitz durch die jeweilige Familie fest; wobei es vor oder nach einer Familie auch weitere uns unbekannte Besitzer gegeben haben kann. Alle zu den Rittergütern genannten Besitzer stellen so immer nur eine größere oder kleinere Auswahl dar! Vollständigkeit ist hier aufgrund der oft privaten oder verschwundenen Urkunden praktisch unmöglich.
    • externe Verlinkungen von Nachnamen führen ausschließlich in unser Online-Adelslexikon


    © schlossarchiv.de