von Zschertwitz +


Zur Familiengeschichte des Deutschen, insonderheit des Meissnischen Adels

Seite 373

Gothaisches Genealogisches Taschenbuch der Uradeligen Häuser

1918

Genealogisches Handbuch des Adels

Band 137


»Zschertwitz.  Erloschen.  Evangelisch. - Niederlausitzer Uradel, der mit „her Reinolt von Schertitz“, Ritter, 12. Juli 1318 urkundlich (s. Riedel, Cod. dipl. Brandenb. B. II, S. 424) zuerst erscheint.  Die Namensschreibweise wechselt zwischen Schertitz, Czertitz, Tschertitz, Tzscherttwitz, Schertwitz und Zschertwitz. - W.: In Gold ein rot-bewehrter und -gezungter, blauer Adler.  Auf dem Helme mit blau-goldenen Decken zwischen offenem, links blauem, rechts goldenem Fluge drei rote, geschlossene Tulpen an grünen Stengeln.«  (S. 973, Gotha. Genealog. Taschenbuch der Uradeligen Häuser, 19. Jg. 1918)


zurück