von Wittenhorst-Sonsfeld


Erneuert- und Vermehrtes Wappen-Buch 1703

II, 116, Nr. 2

Genealogisch-Historisches Adels-Lexicon

1. Teil, Spalte 2908

Siebmachers großes Wappen-Buch, Supplemente 1753-1806

I, 30, Nr. 1

Hellbachs Adels-Lexikon

II, 764

Gothaisches Genealogisches Taschenbuch der Freiherrlichen Häuser

1900-1942

Genealogisches Handbuch des Adels

Band 137


»Wittenhorst-Sonsfeld.  Evangelisch. - Clevescher Uradel, der mit Alardus et Winemarus de Widenhurst 1115 urkundlich (Lacomblet, Urk.-Buch für die Gesch. des Niederrheins, Band I, Nr. 377) zuerst erscheint und dessen Stammreihe mit Heinrich 1248 beginnt; Johann, * 1568, + 1617, erscheint im Besitz von Sonsfeld, woher der Beiname entlehnt wurde; Erbschenken des Herzogtums Cleve. - Pannerherr, Reichs- und erbländisch-österreichischer Freiherr mit Wappenbestätigung Wien 15. April 1651 (für die Brüder Hermann, Kurbrandenb. und Herzogl. clev. Geheimen Hof- u. Reg.-Rat, Johann und Wilhelm Vincenz von Wittenhorst). - W. (Stammwappen): In Gold 2 rote Balken.  Auf dem Helme mit rot-goldenen Decken ein niedriger, links aufgestulpter, golden-gefütterter schwarzer Hut, besteckt mit 2 wie der Schild bezeichneten Straußenfedern.«  (S. 622, Gotha. Genealog. Taschenbuch der Freiherrlichen Häuser, Teil A, 92. Jg. 1942)


zurück