von Wartensleben


Genealogisch-Historisches Adels-Lexicon

1. Teil, Spalte 1845; 2. Teil, Spalte 1266

Siebmachers großes Wappen-Buch, Supplemente 1753-1806

I, 30, Nr. 8

Medings Nachrichten von adelichen Wapen

Nr. 936

Genealogisches Reichs- und Staats-Handbuch

1762, 443; 1811, I, 889

Gothaisches Genealogisches Taschenbuch der Gräflichen Häuser

1828-1942

Die Rittermatrikeln des Herzogthums Magdeburg, 1860

Seiten 50, 67

Siebmacher’s großes Wappenbuch

III, 1. Abt. Seite 31; VII, 2. Abt. Seite 17

Genealogisches Taschenbuch der Adeligen Häuser

XIII, 351 (Ahnentafel)

Genealogisches Handbuch des Adels

Bände 18, 56, 82, 101


»Wartensleben.  Jm goldenen Felde einen, aus dem zur Linken befindlichen Gebüsch auf grünem Boden hervorbrechenden rothen Fuchs.  Auf dem gekrönten Helm zwischen zwey Pfauenschwänzen einen anspringenden Fuchs.  Helmdecken golden und roth.  So ist es im Johanniter-Orden aufgeschworen.  Diethmar S. 58. n. 3.  Hingegen habe ich es auch so gesehen, daß über einem Wulst und Krone auf dem Helm, eine goldene, oben mit drey Pfauenfedern besteckte Säule stehet, an welcher der Fuchs vorüberläuft.  Das Gräfliche Wapen soll vielleicht künftig vorkommen.«  (Nr. 936, Nachrichten von adelichen Wapen, 1786)


zurück