von Tschirschky

(v. Tsch.-Renard, v. Tsch. und Bögendorff, v. Tsch.-Reichell)

(Wappenstamm Wieniawa)


Neues allgemeines Deutsches Adels-Lexicon

IX, 300

Siebmacher's großes Wappenbuch

II, 3. Abt. Seite 51; VII, 2. Abt. Seite 16

Genealogisches Taschenbuch der Adeligen Häuser

1888

Gothaisches Genealogisches Taschenbuch der Uradeligen Häuser

1913-1942

Gothaisches Genealogisches Taschenbuch der Freiherrlichen Häuser

1858-1862

Gothaisches Genealogisches Taschenbuch der Gräflichen Häuser

1879-1909

Genealogisches Handbuch des Adels

Bände 22, 98


»Tschirschky und Boegendorff (Tschirschky-Reichell).  Evangelisch. - Schlesischer Uradel, der mit Jeschko Schirouski, Lehnsmann des Herzogs Heinrich VI. von Breslau, 10. März 1329 urkundlich (Staatsarchiv Breslau, Schles. Reg. 4816) zuerst erscheint und mit Caspar, 1442 und 1488, Herrn auf Diesdorf, die sichere Stammreihe beginnt.  Die Namensform wechselte zwischen Schirofsky, Schirisky, Schirofs, Zerßke, Schirske, Cziriscze, Tschirszke und Tschirsky. - W. („Wieniawa“): In Rot ein vorwärts-gekehrter schwarzer Büffelkopf mit goldenem Nasenringe.  Auf dem Helme mit rot-silbernen Decken 2 silberne Büffelhörner.«  (S. 530, Gotha. Genealog. Taschenbuch der Adeligen Häuser, Teil A, 41. Jg. 1942)

#

»Tschirschky und Bögendorff.  Evangelisch. - Schlesischer Uradel, der mit Jaschko Schirouski in einer Urkunde des Herzogs Heinrich VI. von Breslau 10. März 1329 urkundlich (Staatsarchiv Breslau, Schles. Reg. 4816) und mit Tammo Schyrofsky 12. März 1343, Besitzer von Kortschütz, Kr. Neumarkt, urkundlich zuerst erscheint.  Die Namensform wechselte zwischen Schirofsky, Schirisky, Schirofs, Zerßke, Schirske, Cziriscze, Tschirszke und Tschirsky. - W.: In Rot ein vorwärts gekehrter, schwarzer (silberner?) Büffelkopf mit goldenem Nasenringe.  Auf dem Helme mit rot-silbernen Decken zwei silberne Büffelhörner.«  (S. 717, Gotha. Genealog. Taschenbuch der Uradeligen Häuser, 14. Jg. 1913)


zurück