von Tschirnhaus


Genealogisch-Historisches Adels-Lexicon

1. Teil, Spalte 1761

Geschlechts-, Namens- und Wappensagen des Adels dt. Nation

Seite 170

Zur Familiengeschichte des Deutschen, insonderheit des Meissnischen Adels

Seite 373

Gothaisches Genealogisches Taschenbuch der Uradeligen Häuser

1933-1941


»Tschirnhaus.  Evangelisch. - Oberlausitzer Uradel mit gleichnamigem Stammhause bei Seidenberg, südlich Görlitz, der mit Heinrich Szerhusen 1385 urkundlich (s. cod. dipl. Lusatiae II, 13, Eigenscher Kr. 60/65) zuerst erscheint und mit Jost und Augustin zu Bertilsdorf 1388 urkundlich (Orig. Klosterarchiv St. Marienthal Nr. 63a) siegelt.  Die Stammreihe beginnt mit Hanus Czirnhause, urkundlich 1442. - W.: Gespalten, rechts rot ohne Bild, links von Schwarz, Silber, Rot, Schwarz geteilt.  Auf dem gekrönten Helme mit schwarz-silbern-roten Decken 2 wie der Schild bezeichnete Büffelhörner.«  (S. 574, Gotha. Genealog. Taschenbuch der Adeligen Häuser, Teil A, 40. Jg. 1941)


zurück