die von Troyff +


New Wapenbuch 1605

Seite 156, Nr. 9

Genealogische Adels-Historie (& Ahnentafeln)

1. Teil, Seite 999-1005; 2. Teil, Seiten 190, 192 289, 481, 482, 1116, 1176; 3. Teil, Seiten 725, 928

Genealogisches Jahrbuch des deutschen Adels

II, 454

Medings Nachrichten von adelichen Wapen

Nr. 882

Diplomatische Nachrichten adelicher Familien

2. Teil, Seite 154-160

Gothaisches Genealogisches Taschenbuch der Freiherrlichen Häuser

1853-1885

Zur Familiengeschichte des Deutschen, insonderheit des Meissnischen Adels

Seite 333


»Troyff.  Jm blauen Felde einen springenden silbernen Hirsch, welchen ich sowohl rechts als links gekehrt, am häufigsten aber links angetroffen, ob ich gleich diese Stellung unrichtig halte.  Auf dem gekrönten Helm ist ein solcher Hirsch, doch nur wachsend.  Helmdecken silbern und blau.  Eigentlich soll das Wapenbild ein Tannenhirsch von acht Enden seyn; Geweyh und Tinktur sind dem nicht entgegen.  Stammbäume; Petschafte; Fürstens W. B. 1 Th. S. 156. n. 9; Königs Adelshistorie 1. Th. S. 999 u. f.  Meißnisch.  Der Name wird gewöhnlich Truhf ausgesprochen.«  (Nr. 882, Nachrichten von adelichen Wapen, 1786)


zurück