von Tiele

(v. T.-Winckler, v. T.-Bally)


Zur Familiengeschichte des Deutschen, insonderheit des Meissnischen Adels

Seite 330

Jahrbuch des Deutschen Adels

III, 583

Gothaisches Genealogisches Taschenbuch der Uradeligen Häuser

1900-1902

Gothaisches Genealogisches Taschenbuch der Freiherrlichen Häuser

1909-1939

Gothaisches Genealogisches Taschenbuch der Gräflichen Häuser

1896-1941


»Tiele und Tiele-Winckler.  Evangelisch. - Preußen (Schlesien) und Mecklenburg-Schwerin. - Westfälscher Uradel, der mit Konrad von Toulon 1144 zuerst urkundlich erwähnt wird. - W. a. (Stammwappen): In Gold eine stählerne Armschiene, begleitet von drei roten Rosen.  Auf dem Helme mit rot-goldener Decke drei Straußenfedern, eine goldene zwischen zwei roten.  b. (1854, von Tiele-Winckler): Geviert; I. und IV. das Stammwappen; II und III. (von Winckler) in Rot ein goldenes Winkelmaß, begleitet von einem goldenen Sterne.  Zwei Helme mit rot-goldenen Decken.  Auf dem rechten das Stammkleinod und auf dem linken ein geschlossener roter Flug, belegt mit aufwärts geschrägtem goldenen Schlägel und Bergeisen.«  (S. 802, Gotha. Genealog. Taschenbuch der Adeligen Häuser, 1. Jg. 1900)


zurück