von Stralendorff

(v. Str. gen. v. Kolhans)


Genealogisch-Historisches Adels-Lexicon

1. Teil, Spalte 1692

Archiv für Geschichte und Genealogie, 1842

I, 293

Jahrbücher des Vereins für meklenburgische Geschichte

1862, 251

Gothaisches Genealogisches Taschenbuch der Uradeligen Häuser

1918-1939

Gothaisches Genealogisches Taschenbuch der Freiherrlichen Häuser

1922-1942

Genealogisches Handbuch des Adels

Band 131


»Stralendorff und Stralendorff gen. von Kolhans.  Lutherisch und katholisch. - Mecklenburgischer Uradel, der mit Henricus de Stralendorpe, mit dem auch die Stammreihe beginnt, urkundlich (Meckl. Urk.-Buch, Band I, S. 220/21, Schwerin 1863) 2. Juli 1217 als Zeugen zuerst erscheint. - W.: Gespalten; vorn in Blau drei übereinander schrägrechts mit den Spitzen aufwärts gestellte, silberne Pfeile (Strahlen), hinten in Silber an der Teilungslinie ein halbes, rotes Rad mit acht Speichen.  Auf dem gekrönten Helme mit blau-silbernen Decken ein silberner Pfeil, auf dessen aufwärts gerichteter Spitze ein Pfauenwedel aufwärts.«  (S. 823, Gotha. Genealog. Taschenbuch der Uradeligen Häuser, 19. Jg. 1918)


zurück