von Stoltzenberg


Historisches Taschenbuch des Adels im Königreich Hannover, 1840

Seite 275

Siebmacher's großes Wappenbuch

II, 9. Abt. Seite 16

Gothaisches Genealogisches Taschenbuch der Uradeligen Häuser

1918-1939

Genealogisches Handbuch des Adels

Band 131


»Stolzenberg.  Lutherisch. - Niedersächsischer Uradel, der mit Stoltenborch in den Lehnsregistern der Herzöge Otto und Wilhelm zu Braunschweig-Lüneburg von 1330-52 urkundlich erscheint (Staatsarchiv Hannover, Kap. IX, 58, S. 17, Zeile 2-3), und dessen Stammreihe mit Johan Stoltenborch 1494 beginnt.  Die Namensform wechselte zwischen Stoltenborch, Stoltenburg, Stoltenburgk, Stoltenberg und Stoltzenberg. - W.: In Silber auf grünem Boden ein gekrönter, wilder Mann, der mit der Rechten einen wachsenden, langen, dürren Baum faßt.  Die Linke eingestemmt; über der rechten Schulter ein goldenes Bandelier, darum die Lücke deckend ein mit zwei Balken belegter, gekrönter, roter Schild.  Auf dem gekrönten Helm mit rot-silbernen Decken drei Pfauenfedern.«  (S. 819, Gotha. Genealog. Taschenbuch der Uradeligen Häuser, 19. Jg. 1918)


zurück