von Stechow

Stammsitz Stechow, ö. Rathenow


Genealogisch-Historisches Adels-Lexicon

1. Teil, Spalte 2418

Historisches Taschenbuch des Adels im Königreich Hannover, 1840

Seite 270

Gothaisches Genealogisches Taschenbuch der Uradeligen Häuser

1901-1941

Genealogisches Handbuch des Adels

Band 106


»Stechow.  Lutherisch. - Märkischer Uradel mit gleichnamigem Stammhause bei Rathenow der mit den Brüdern Heinrich und Werner von Stechow, Herren auf Porsendorf, in einem dem Kloster Pforte in Thüringen erteilten Gunstbriefe 1181 urkundlich (Orig. in Kl.-Pforta) zuerst erscheint und später in 2 Stämmen auftritt, deren näherer Zusammenhang nicht feststeht. - W.: In Silber 3 je mit 3 grünen Kleeblättern belegte schwarze Schrägrechts-Balken.  Auf dem Helme mit schwarz-silbernem Wulste und gleichen Decken eine natürliche Meerkatze, in der Rechten einen Reichsapfel emporhaltend.«  (S. 520, Gotha. Genealog. Taschenbuch der Adeligen Häuser, Teil A, 40. Jg. 1941)

#

»Stechow.  Lutherisch. - Preußen. - Märkischer Uradel aus dem Stammhause gleichen Namens unweit Rathenow, der mit den Brüdern Heinrich und Werner auf Porstendorf in einem dem Kloster Pforte in Thüringen erteilten Gunstbriefe 1181 zuerst urkundlich erscheint. - W.: In Silber drei je mit drei grünen Kleeblättern belegte schwarze Schrägrechtsbalken.  Auf dem Helme mit schwarz-silbernem Wulst und Decken ein natürlicher Affe, einen Apfel mit der Rechten emporhaltend.«  (S. 811, Gotha. Genealog. Taschenbuch der Adeligen Häuser, 2. Jg. 1901)


zurück