von Stammer

(vgl. auch das Wappen der von Lauterbach)


New Wapenbuch 1605

Seite 169, Nr. 9

Genealogisch-Historisches Adels-Lexicon

1. Teil, Spalte 1653

Genealogische Adels-Historie (Ahnentafeln)

3. Teil, Seiten 268, 272, 1041

Medings Nachrichten von adelichen Wapen

Nr. 826

Die Rittermatrikeln des Herzogthums Magdeburg, 1860

Seiten 49, 66

Zur Familiengeschichte des Deutschen, insonderheit des Meissnischen Adels

Seite 313

Gothaisches Genealogisches Taschenbuch der Uradeligen Häuser

1914-1942


»Stammer.  Evangelisch. - Sächsischer (anhaltischer) Uradel, der mit Heinrich Stamern von Valkenstein, mit dem auch die Stammreihe beginnt, und seinem Bruder Ritter Otto Stamerer 17. Juni 1217 urkundlich (s. Freiherr v. Mansberg, Erbarmanschaft Wettinischer Lande) zuerst erscheint. - W.: In Rot ein silberner Schrägrechts-Strom.  Auf dem Helme mit rot-silbernen Decken ein Kranz von 5 abwechselnd silbernen und roten Rosen, darauf 9 spitzwimpelige, rote Fähnlein, 4 linkshin, 5 rechtshin flatternd.«  (S. 495, Gotha. Genealog. Taschenbuch der Adeligen Häuser, Teil A, 41. Jg. 1942)

#

»Stammer.  Evangelisch. - Sächsischer (anhaltischer) Uradel, der mit den Brüdern Heinrich Stamern de Valkenstein und Ritter Otto Stamerer als Zeugen 17. Juni 1217 urkundlich (s. v. Mansberg, Erbarmanschaft Wettiner Lande) zuerst erscheint. - W.: In Rot ein silberner Schrägrechtsstrom.  Auf dem Helme mit rot-silbernen Decken ein Kranz von fünf abwechselnd silbernen und roten Rosen, darauf neun spitzwimpelige, rote Fähnlein, 4 links, 5 rechts flatternd.«  (S. 782, Gotha. Genealog. Taschenbuch der Uradeligen Häuser, 15. Jg. 1914)


zurück