von Spörcken


Siebmachers großes Wappen-Buch, Supplemente 1753-1806

II, 30, Nr. 8

Medings Nachrichten von adelichen Wapen

Nr. 819

Historisches Taschenbuch des Adels im Königreich Hannover, 1840

Seite 268

Siebmacher's großes Wappenbuch

II, 9. Abt. Seite 16

Gothaisches Genealogisches Taschenbuch der Uradeligen Häuser

1924-1942

Gothaisches Genealogisches Taschenbuch der Freiherrlichen Häuser

1924-1942


»Spörcken.  Evangelisch. - Lüneburger Uradel, der mit Fredericus Sporeke 1308 urkundlich (vgl. Lüneburg. Urk.-Buch, 5. Abt., Archiv des Klosters in Isenhagen, Nr. 82) zuerst erscheint und mit Johannes Sporeke, famulus, 20. Dez. 1352 (Lüneburg. Urk.-Buch, 7. Abt., Archiv des Klosters St. Michaelis in Lüneburg, Nr. 521) erstmalig siegelt; mit dem Herzogl. braunschweigischen Erb-Pütkeramt nachweislich seit 1367 beliehen. - W.: In Gold ein schräggestellter schwarzer Kesselhaken (Bratenbock).  Auf dem gekrönten Helme mit schwarz-goldenen Decken ein von Schwarz und Gold übereck-geteilter offener Adlerflug.«  (S. 491, Gotha. Genealog. Taschenbuch der Adeligen Häuser, Teil A, 41. Jg. 1942)


zurück