die von Sperling


Gothaisches Genealogisches Taschenbuch der Briefadeligen Häuser

1920-1937


»Sperling (des Stammes Gnapert [Gnappert]).  Evangelisch. - Reichadel Wien 16. März 1767 (für Hans Ernst Sperling, Herrn auf Balgstädt, kursächs. Oberforst- und Wildmeister), und als „von Sperling“ (für dessen Adoptivsohn Hans Ernst Wilhelm Gnapert [Gnappert]); kursächs. Anerkennung Dresden 11. April 1768 (für dieselben). - W. (1767): Geviert; 1 und 4 in Rot ein schräglinks gestellter silberner Doppelhaken, 2 und 3 in Silber ein aus von Schwarz und Silber 5mal geteiltem Schildfuß wachsender schwarzer Hirsch.  Auf dem gekrönten Helme mit rot-silbernen Decken zwischen 2 schwarzen Büffelhörnern ein sitzender silberner Sperling.«  (S. 560, Gotha. Genealog. Taschenbuch der Adeligen Häuser, Teil B, 29. Jg. 1937)


zurück