von Seebach

Stammsitz Seebach, sö. Mühlhausen


New Wapenbuch 1605

Seite 150, Nr. 3

Theatrum Saxonicum 1608

I, 319

Genealogisch-Historisches Adels-Lexicon

1. Teil, Spalte 1607

Genealogische Adels-Historie (& Ahnentafeln)

2. Teil, Seiten 183, 198, 275, 480, 756, 1068, 1081-1105, 1175; 3. Teil, Seiten 136, 272, 458, 459, 498, 500, 988, 1102, 1113, 1158, 1205, 1206

Diplomatische Nachrichten adelicher Familien

3. Teil, Seite 215-220

Historisches Taschenbuch des Adels im Königreich Hannover, 1840

Seite 261

Zur Familiengeschichte des Deutschen, insonderheit des Meissnischen Adels

Seite 304

Gothaisches Genealogisches Taschenbuch der Uradeligen Häuser

1905-1940

Gothaisches Genealogisches Taschenbuch der Freiherrlichen Häuser

1896-1940

Gothaisches Genealogisches Taschenbuch der Gräflichen Häuser

1870-1932

Genealogisches Handbuch des Adels

Bände 27, 60, 65, 136


»Seebach.  Evangelisch. - Thüringischer Uradel mit gleichnamigem Stammhause (Dorf zwischen Mühlhausen und Langensalza, das 23. Juli 1123 Sebeche genannt wird), der mit Ekkehardus de Sebege 5. Juli 1206 zuerst urkundlich erscheint. - W.: In Silber drei (2, 1) rote Seeblätter.  Auf dem Helme mit rot-silbernen Decken ein rotgekleideter linkshin gekehrter bärtiger Mannesrumpf, mit silbern gestülpter roter Spitzenmütze bedeckt.«  (S. 745, Gotha. Genealog. Taschenbuch der Adeligen Häuser, 6. Jg. 1905)


zurück