von Seebach

Stammsitz Seebach, sö. Mühlhausen


New Wapenbuch 1605

Seite 150, Nr. 3

Theatrum Saxonicum 1608

I, 319

Genealogisch-Historisches Adels-Lexicon

1. Teil, Spalte 1607

Genealogische Adels-Historie (& Ahnentafeln)

2. Teil, Seiten 183, 198, 275, 480, 756, 1068, 1081-1105, 1175; 3. Teil, Seiten 136, 272, 458, 459, 498, 500, 988, 1102, 1113, 1158, 1205, 1206

Historisches Taschenbuch des Adels im Königreich Hannover, 1840

Seite 261

Zur Familiengeschichte des Deutschen, insonderheit des Meissnischen Adels

Seite 304

Gothaisches Genealogisches Taschenbuch der Uradeligen Häuser

1905-1940

Gothaisches Genealogisches Taschenbuch der Freiherrlichen Häuser

1896-1940

Gothaisches Genealogisches Taschenbuch der Gräflichen Häuser

1870-1932

Genealogisches Handbuch des Adels

Bände 27, 60, 65, 136


»Seebach.  Evangelisch. - Thüringischer Uradel mit gleichnamigem Stammhause (Dorf zwischen Mühlhausen und Langensalza, das 23. Juli 1123 Sebeche genannt wird), der mit Ekkehardus de Sebege 5. Juli 1206 zuerst urkundlich erscheint. - W.: In Silber drei (2, 1) rote Seeblätter.  Auf dem Helme mit rot-silbernen Decken ein rotgekleideter linkshin gekehrter bärtiger Mannesrumpf, mit silbern gestülpter roter Spitzenmütze bedeckt.«  (S. 745, Gotha. Genealog. Taschenbuch der Adeligen Häuser, 6. Jg. 1905)


zurück