von der Sahla +

(v. d. Sahle)


New Wapenbuch 1605

Seite 154, Nr. 12

Genealogische Adels-Historie (& Ahnentafeln)

1. Teil, Seiten 300, 668, 708, 737, 747, 830-845, 987; 2. Teil, Seiten 274, 471, 696, 698, 702, 1078; 3. Teil, Seiten 270, 495, 870, 1175

Genealogisch-Historisches Adels-Lexicon

1. Teil, Spalte 1995

Diplomatische Nachrichten adelicher Familien

2. Teil, Seite 132-135

Zur Familiengeschichte des Deutschen, insonderheit des Meissnischen Adels

Seite 263


»Sahla, (von der)  Diese ansehnliche adeliche Familie in Meissen und in Thüringen hat sich auch in der Ober-Lausitz ausgebreitet, allwo sie heut zu Tage die Güter Langen-Sohland, Qvolsdorf &c. besitzet.  Deren Alterthum erhellet schon daraus, daß in Münsteri Cosmographia Heinrich Anno 968 zu Merseburg, und Ernst von Sahla Anno 1119 zu Göttingen unter die Thurniers-Genossen gezehlet werden.  Ein anderer, Nahmens Ernst, wurde Anno 1365 Abt zu Corbey, nach zwey Jahren aber, weil er mehr ein Soldat, als ein Ordens-Mann war, wiederum abgesetzt, wie Bucelinus berichtet.  Margaretham von der Sahla erwehlte Landgraf Philippus Magnanimus in Hessen Anno 1540 zu seiner Neben-Gemahlin, und wurden dero 7 Söhne die Grafen von Dietz genennet, die aber unvermählet gestorben: über diese Verehligung entstund zu Lutheri Zeiten ein grosser Lerm wegen der Polygamie, dawider aber Lutherus sich sattsam verantwortet.  Es ist die gantze Sache in Seckendorffs Histor. Lutheranismi L. 3 Sect. 2 § 79 add. 3 zu lesen.  August Abraham, anfangs Chur-Sächsischer General-Adjutant, hernach Amts-Hauptmann zu Eilenburg, und Chur-Sächsischer Cammerherr, gieng Anno 1685 mit seinem Churfürsten nach Venedig, und starb daselbst plötzlich ohne Erben, und legirte 700 Thlr. ad pias causas.  Christoph Abraham auf Sohland und Schönfeld, Chur-Sächsischer Obrister, Kriegs-Rath und Commandant zu Leipzig, starb Anno 1707 und hinterließ männliche Erben.  Von seinen zwey Brüdern war einer Chur-Sächsischer Obrister und Commandant zu Wittenberg, der andere, Chur-Sächsischer Obrist-Lieutenant, blieb in der Belagerung vor Mayntz.  Christoph Gottfried auf Schönfeld und Lötschen, ein Sohn des vorgedachten Christoph Abrahams, bekleidete Anno 1712 die Stelle eines Chur-Sächsichen Appellations-Raths, er ist nachgehends Hertzoglicher Merseburgischer geheimder Rath und Vice-Cantzler worden.  Grossers Lausitz.

Jn Bayern floriret eine adeliche Familie von Saal, welche von den alten Völckern, den Saliis, abstammen soll.  Sie wird bey denen Scribenten insgemein die Säler genennet, und hat sich vor Alters auch in Kärndten und Tyrol ausgebreitet gehabt, allwo sie aber Anno 1552 wieder abgegangen.  Sie ist so wohl, als die von Saal zur Winterthür in der Schweitz, von der vorhergehenden von Sahla unterschieden.  Brandis Tyr. Ehrenkr. P. II.«  (p. 1995, Genealogisch-Historisches Adels-Lexicon, 1740)


zurück