von Ryssel


Neues Preussisches Adels-Lexicon

VI, 140

Neues allgemeines Deutsches Adels-Lexicon

VII, 626

Siebmacher's großes Wappenbuch

II, 3. Abt. Seite 45

Zur Familiengeschichte des Deutschen, insonderheit des Meissnischen Adels

Seite 262

Genealogisches Handbuch des Adels

Band 125


»Ryssel (in Silber ein schwebendes Andreaskreuz, begleitet von vier, 1, 2 und 1, goldenen Lilien).  Altes, ursprünglich französisches Adelsgeschlecht, welches später zu den Patriciern der Stadt Leipzig gehörte.  Wilhelm v. Ryssel war 1690 Baumeister zu Leipzig, Christoph Heinrich v. R. 1702 vornehmer Handelsherr zu Leipzig, und Heinrich v. R. 1713 Kauf- und Handelsherr zu Breslau.  Sprossen des Stammes standen in der kur- und k. sächs. und k. preuss. Armee.  Xaver Gustav Heinrich v. R. k. preuss. General der Infanterie a. D., lebte später auf dem Gute seiner Gemahlin, Johanna v. Häseler, Prittag unweit Grünberg, und der Bruder desselben, Anton Friedrich v. R. starb 1833 als k. preuss. Generallieutenant a. D.«  (S. 626, Neues allgemeines Deutsches Adels-Lexicon, 9. Band, 1867)


zurück