von Roon


Siebmacher's großes Wappenbuch

VII, 2. Abt. Seite 12

Gothaisches Genealogisches Taschenbuch der Briefadeligen Häuser

1937

Gothaisches Genealogisches Taschenbuch der Gräflichen Häuser

1872-1941

Genealogisches Handbuch des Adels

Bände 6, 77, 105

Burgen, Schlösser, Gutshäuser in Sachsen

Seite 314


»Roon.  Evangelisch. - Wallonischer Herkunft, kam das Geschlecht nach Frankfurt a. M. und Wesel mit Blaise (Blasius) de Ron, der 1557 als reformierter Flüchtling aus Tournai einwanderte und mit dem die urkundliche Stammreihe beginnt. - Hofpfalzgräfliche Wappenbestätigung (vom Hofpfalzgrafen Henrich Günther Thulemayer) Frankfurt a. M. 20. Dez. 1695 (für Johann Martin de Ron); hofpfalzgräflicher erneuerter Wappenbrief (vom Hofpfalzgrafen Joh. Anselm Feuerbach) Frankfurt a. M. 24. Dez. 1788 (für Johann Noah de Ron); preuß. Graf nach dem Rechte der Erstgeburt Berlin 16. Juni 1871 (für Albrecht [von] Roon). - W. (1871): Geviert und belegt mit silbernem Herzschild, darin hinter rotem Balken ein aufgerichteter schwarzer Bär (Stammwappen); 1 und 4 in Blau ein einwärtsgekehrter gold-gekrönter silberner Löwe, 2 und 3 in Schwarz 2 schräg gekreuzte silberne Baumäste, zwischen dem 3. und 4. Feld eine eingeschobene silberne Spitze, darin das silbern-gerandete schwarze Eiserne Kreuz.  3 gekrönte Helme; auf dem rechten mit blau-silbernen Decken eine strahlende gebildete goldene Sonne (Stammwappenhelm), auf dem mittleren mit schwarz-silbernen Decken der gekrönte schwarze (preuß.) Adler, belegt mit dem Hohenzollernschild, auf dem linken mit blau-silbernen Decken der gekrönte Löwe wachsend.«  (S. 473, Gotha. Genealog. Taschenbuch der Adeligen Häuser, Teil B, 29. Jg. 1937)

#

»Roon.  Evangelisch. - Preußen. - Preuß. Graf nach dem Rechte der Erstgeburt 16. Juni 1871. - Diplom und Wappen sind bis zur zeit noch nicht ausgefertigt worden.

Der um die Reorganisation der Armee hochverdiente kön. preuß. General der Infanterie, Kriegs- und Marineminister Albrecht Theodor Emil von Roon ward von Sr. Maj. dem Kaiser und König Wilhelm I. am 16. Juni 1871, dem denkwürdigen Tage des festlichen Siegeseinzuges der aus dem Felde heimgekehrten Truppen in Berlin, in den preußischen Grafenstand erhoben, und zwar mit der Bestimmung der Erblichkeit im Mannesstamme nach dem Rechte der Erstgeburt.«  (S. 684, Gotha. Genealog. Taschenbuch der Gräflichen Häuser, 45. Jg. 1872)


zurück