von Ribbeck

Stammsitz Ribbeck, w. Nauen


Genealogisch-Historisches Adels-Lexicon

1. Teil, Spalte 1328

Genealogische Adels-Historie (Ahnentafeln)

3. Teil, Seiten 75, 165, 1041, 1140, 1153

Medings Nachrichten von adelichen Wapen

Nr. 689

Der Adel Mecklenburgs, 1864

Seite 216

Gothaisches Genealogisches Taschenbuch der Uradeligen Häuser

1918-1939

Genealogisches Handbuch des Adels

Bände 43, 87


»Ribbeck.  Evangelisch. - Märkischer Uradel mit gleichnamigem Stammhause, der mit Johannes de Ridbeke 20. Mai 1282 urkundlich (s. Riedel, Cod. dipl. Brandenburg. A 15, S. 27) zuerst erscheint und mit Joachim, Herrn auf Ribbeck und Hoppenrade, um 1500 die ununterbrochene Stammreihe beginnt. - W.: In Silber (Gold) der rotgekleidete armlose Rumpf eines mit roter Stulpmütze bedeckten bärtigen Mannes.  Auf dem rot-silbern (golden) bewulsteten Helme mit gleichen Decken ein wachsender 8endiger silberner Hirsch.«  (S. 460, Gotha. Genealog. Taschenbuch der Adeligen Häuser, Teil A, 38. Jg. 1939)

»Ribbeck.  Evangelisch. - Märkischer Uradel mit gleichnamigem Stammhause, der mit Johannes de Ridbeke 1282 urkundlich (s. Riedel, Codex dipl. Brandenburg. A 15, S. 27) zuerst erscheint. - W.: In Silber der rotgekleidete, armlose Rumpf eines mit roter Stulpmütze bedeckten, bärtigen Mannes.  Auf dem rot-silbern bewulsteten Helme mit rot-silbernen Decken ein wachsender, achtendiger, silberner Hirsch.«  (S. 725, Gotha. Genealog. Taschenbuch der Uradeligen Häuser, 19. Jg. 1918)


zurück