von Rheinbaben


Der Adel Mecklenburgs, 1864

Seite 216

Gothaisches Genealogisches Taschenbuch der Uradeligen Häuser

1913-1939

Gothaisches Genealogisches Taschenbuch der Freiherrlichen Häuser

1866-1942

Genealogisches Handbuch des Adels

Band 122


»Rheinbaben. - Schlesischer Uradel, der mit Paulus Rymbab, miles, als Zeuge in einer von Herzog Heinrich IV. von Schlesien ausgestellten Urkunde (s. Dr. Grünhagen, Regesten zur schles. Gesch. T. II) Breslau 31. Mai 1272 zuerst erscheint.  Die Namensform wechselte zwischen Ry(i)m(n)babe(a, en), Reymbaben, Reinbaben und Rheinbaben. - W.: In Gold ein schwarzer Hirsch mit rothem Geweih.  Auf dem Helme mit schwarz-goldenen Decken der Hirsch wachsend.«  (S. 576, Gotha. Genealog. Taschenbuch der Uradeligen Häuser, 14. Jg. 1913)


zurück