von Reiboldt +

(von Mangoldt-R., v. Reibold)


New Wapenbuch 1605

Seite 165, Nr. 4

Genealogisch-Historisches Adels-Lexicon

1. Teil, Spalte 1308

Genealogische Adels-Historie (Ahnentafeln)

2. Teil, Seiten 549, 728; 3. Teil, Seiten 114, 116

Medings Nachrichten von adelichen Wapen

Nr. 676

Zur Familiengeschichte des Deutschen, insonderheit des Meissnischen Adels

Seite 252


»Reibold.  Jm oberen blauen Felde des quer getheilten Schildes einen wachsenden oder halben, silbernen Greif.  Das untere silberne Feld ohne Bild.  Auf dem Helm einen Wulst mit dem wachsenden Greif.  Helmdecken silbern und blau.  Sächsisch.  Stammbäume und Petschafte, auf einem der letztern das untere Feld damasciret.  Jn Fürstens W B. 1. Th. S. 165. n. 4., unter dem Namen Reupolt, und auf einem Stammbaume ist das Wapenbild linksgekehrt, auf einem Petschafte ein nicht getheilter Schild mit einem völligen Greif.«  (Nr. 676, Nachrichten von adelichen Wapen, 1786)


zurück