von Redwitz

(von Marogna-R.)

Stammsitz Redwitz, ö. Lichtenfels
(eines Stammes mit den Marschällen von Ebnet)


New Wapenbuch 1605

Seite 103, Nr. 7

Genealogisch-Historisches Adels-Lexicon

1. Teil, Spalte 1304

Siebmachers großes Wappen-Buch, Supplemente 1753-1806

II, 17, Nr. 9

Medings Nachrichten von adelichen Wapen

Nrn. 515, 674

Gothaisches Genealogisches Taschenbuch der Freiherrlichen Häuser

1860-1942

Gothaisches Genealogisches Taschenbuch der Gräflichen Häuser

1913-1938 (Marogna)

Genealogisches Handbuch des Adels

Bände 13, 18, 37, 74, 120


»Redwitz, Retwitz.  Jm blauen Felde drey silberne Balken mit einem schrägrechten, wellenweise gezogenen rothen Balken überlegt.  Auf dem Helm den Kopf und Hals eines rothen Einhorns.  Helmdecken silbern und roth.  So treffe ich das Wapen dieses Fränkischen Geschlechts im Fuldaischen Stifts-Calender, bey den Wapen des dasigen Capitularis, Herrn Leonard von Retwitz an, doch sind ebendaselbst unter dessen Ahnen, statt dreyer Balken auch viere.  Fürstens W. B. 1. Th. S. 103. n. 7.

Auf einem Stammbaum war das Feld von Silber und blau achtmal quer getheilt, dann überlegt.  Ein 1584 gemahltes Wapen hatte das Feld sechsmal blau und silbern quer getheilt, dann überzogen, den Helm gekrönt, und silberne und blaue Helmdecken, sonst beyde wie der Fuldaische Calender.«  (Nr. 674, Nachrichten von adelichen Wapen, 1786)


zurück