die von Reckrodt +

(v. Reckerode, v. Reckroth)


New Wapenbuch 1605

Seite 147, Nr. 4

Genealogische Adels-Historie (Ahnentafeln)

3. Teil, Seiten 1206, 1225

Genealogisch-Historisches Adels-Lexicon

1. Teil, Spalte 1826

Hellbachs Adels-Lexikon

II, 296

Neues allgemeines Deutsches Adels-Lexicon

VII, 378

Stammbuch des blühenden und abgestorbenen Adels in Deutschland

III, 217


»Reckrodt,  Von dieser uralten und ansehnlichen adelichen Familie in Hessen und Thüringen, werden beym Spangenberg im Adelspiegel P. II Apel, Hermann, Tolder und Hans, Gebrüdere und Vettern von Reckrodt, ums Jahr 1370 unter die berühmten Kriegs-Helden gezehlet, welche dem bekannten Sterner-Bund wider Landgraf Hermannen zu Hessen grossen Abbruch gethan.  Nachgehends hat sich George v. Reckrodt im Schmalkaldischen Kriege als General durch seine Tapfferkeit hervor gethan.  Dessen Leben und Thaten sind in unserm historischen Helden-Lexico zu lesen.  Friedrich Hermann war Anno 1637 Chur-Sächsischer Ober-Küchenmeister und Ober-Schencke, und Adam Melchior florirte Anno 1675 auf seinem Rittersitze Saltzungen.  Mülleri Annal. Sax.«  (p. 1826, Genealogisch-Historisches Adels-Lexicon, 1740)


zurück