von Raab

(eines Stammes mit denen von Notthaft)


Medings Nachrichten von adelichen Wapen

Nr. 649

Genealogisches Taschenbuch der Ritter- u. Adels-Geschlechter

IV, 447

Zur Familiengeschichte des Deutschen, insonderheit des Meissnischen Adels

Seite 250

Jahrbuch des Deutschen Adels

III, 289

Gothaisches Genealogisches Taschenbuch der Uradeligen Häuser

1900-1942


»Raab.  Evangelisch. - Sachsen. - Vogtländischer Uradel, der zuerst Ausgangs des XIII. Jahrhunderts gleichzeitig im Vogt- und Eger-Lande erscheint, seit Ende des XIV. Jahrhunderts nur noch im Vogtlande in verschiedenen jetzt erloschenen Linien zu Mechelgrün, Reusa, Neuensalz, Schloditz, Schneckengrün u. a. blühte und sich im Laufe des XVII. Jahrhunderts auch nach dem Markgrafentum Brandenburg-Kulmbach ausbreitete.  Mit Jan Rabe, 1298-1311, Ritter, auf Mechelgrün und Wildstein, beginnt die Stammreihe. - W.: Von Schwarz und Gold zu vier Plätzen geteilt.  Auf dem Helme mit schwarz-goldener Decke ein schwarzer Rabe zwischen zwei wie der Schild bezeichneten Büffelhörnern.«  (S. 712, Gotha. Genealog. Taschenbuch der Adeligen Häuser, 1. Jg. 1900)


zurück