von Quast


Genealogisch-Historisches Adels-Lexicon

1. Teil, Spalte 1266

Genealogisches Taschenbuch der Ritter- u. Adels-Geschlechter

IV, 439

Gothaisches Genealogisches Taschenbuch der Uradeligen Häuser

1904-1941

Genealogisches Handbuch des Adels

Bände 15, 87


»Quast.  Evangelisch. - Anhaltischer Uradel mit gleichnamigem Stammhause bei Lindau, der mit Ulricus Quast, mit dem auch die Stammreihe beginnt, 1315, urkundlich (s. Riedel, Cod. dipl. Brandenburg. A. 13, 6) zuerst erscheint. - W.: In Blau 5 (2, 1, 2) goldene Leuchter.  Auf dem Helme mit blau-goldenen Decken ein mit den Leuchtern belegter, blauer Flügel.«  (S. 424, Gotha. Genealog. Taschenbuch der Adeligen Häuser, Teil A, 40. Jg. 1941)

#

»Quast.  Evangelisch. - Preußen (Brandenburg). - Anhaltischer Uradel mit gleichnamigem Stammhause bei Lindau, der mit Olricus Quast 1293 mit andern anhaltischen Adeligen zuerst urkundlich erwähnt wird.  In der Mark Brandenburg erscheint der Name im XIV. Jahrhundert. - W.: In Blau fünf (2, 1, 2) goldene Leuchter.  Auf dem Helme mit blau-goldenen Decken ein mit den Leuchtern belegter blauer Flug, der bei der älteren Linie nach rechts, bei der jüngeren nach links gewendet ist.«  (S. 657, Gotha. Genealog. Taschenbuch der Adeligen Häuser, 5. Jg. 1904)


zurück