von Obernitz

Stammsitz Obernitz, s. Saalfeld
(eines Stammes mit denen von Poseck)


Genealogische Adels-Historie

2. Teil, Seite 730-742

Gothaisches Genealogisches Taschenbuch der Uradeligen Häuser

1905-1940

Gothaisches Genealogisches Taschenbuch der Freiherrlichen Häuser

1857-1863

Genealogisches Handbuch des Adels

Bände 5, 76


»Obernitz.  Evangelisch. - Vogtländischer Uradel mit gleichnamigem, schon 1228 erwähntem Stammhause bei Saalfeld, der mit Heinrich von Obernitz, Herrn auf Ziegenrück, Lehns- und Burgmann des Grafen Otto von Orlamünde, 19. Juni 1258 urkundlich (Diplomat. Portense, p. 46a) zuerst erscheint und seit dem 15. Jahrhundert zur fränkischen Reichsritterschaft, Kantons Gebürg, gehörte.  Die Stammreihe beginnt mit Apel, Herrn auf Liebschütz, 11. Juni 1369, + 1426. - W. (ältestes Siegel von 1362): In Silber ein roter Pfahl.  Auf dem Helme mit rot-silbernen Decken ein mit 2 silbernen Fasanenfedern besteckter roter Hut mit Hermelinaufschlag.«  (S. 498, Gotha. Genealog. Taschenbuch der Adeligen Häuser, Teil A, 39. Jg. 1940)

#

»Obernitz.  Evangelisch. - Vogtländischer Uradel mit gleichnamigem, schon 1228 erwähnten Stammhause bei Saalfeld, der mit Heinrich von Obernitz, Herrn auf Ziegenrück, Lehns- und Burgmann des Grafen Otto von Orlamünde, 19. Juni 1258 zuerst urkundlich (Diplomat. Portense p. 46a) erscheint und im XV. und XVI. Jahrhundert zur fränkischen Reichsritterschaft, Kantons Gebürg, gehörte. - W.: In Silber ein roter Pfahl.  Auf dem Helme mit rot-silbernen Decken ein mit zwei silbernen Fasanenfedern besteckter roter Hut mit Hermelinaufschlag.«  (S. 560, Gotha. Genealog. Taschenbuch der Adeligen Häuser, 6. Jg. 1905)


zurück