von Norman und von Audenhove


Siebmachers großes Wappen-Buch, Supplemente 1753-1806

X, 22, Nr. 11

Gothaisches Genealogisches Taschenbuch der Gräflichen Häuser

1848-1941

Neues allgemeines Deutsches Adels-Lexicon

VI, 529

Genealogisches Handbuch des Adels

Band 112, 81 (Bossi); Band 116, 449

Standeserhebungen und Gnadenakte für das Deutsche Reich und die Österreichischen Erblande bis 1806

III, 304


»Norman und von Audenhove.  Katholisch. - Aus der Normandie stammender Uradel, der mit Henri de Norman um 1250 die Stammreihe beginnt und später in Anjou und Burgund begütert mit Maria von Burgund nach den Niederlanden kam. - Ritterstand . . 12. Okt. 1630 (durch König Philipp IV. von Spanien für Jakob de Norman); österreichisch-niederländischer Freiherr (primog.) Wien 22. Juni 1754 (für Charles Emanuel de Norman, Herrn der Herrschaft Audenhove in Flandern, K. K. Kämmerer u. Staatsrat); österreichisch-niederländischer Graf (primog.) Wien 20. Feb. 1787 (für Joseph Justin Florentin, ältesten Sohn des Charles Emanuel Freiherrn de Norman); niederländischer Graf (primog.) Loo 13. Sept. 1826 (für seinen Bruder August); niederösterreichischer Herrenstand 8. März 1842. - W. (1787): Schwarz mit blauem Schildeshaupte, das Ganze belegt mit goldenem Löwen und bestreut mit goldenen Schindeln.  Auf dem blau-golden bewulsteten Helme mit gleichen Decken ein wachsender goldener Löwe zwischen mit goldenen Schindeln bestreutem, rechts schwarzen, links blauen Adlerfluge.  Schildhalter: 2 widersehende goldene Löwen, in der Rechten bzw. Linken eine Standarte mit goldener Einfassung haltend, die rechts das Schildbild, links in Blau die Inschrift „Sans être suis Norman“ enthält.«  (S. 341, Gotha. Genealog. Taschenbuch der Gräflichen Häuser, Teil B, 114. Jg. 1941)


zurück