von Naso +

(Hartwig gen. v. N.)


Genealogisch-Historisches Adels-Lexicon

1. Teil, Spalte 1452

Genealogische Adels-Historie (Ahnen-Tafeln)

2. Teil, Seite 278

Gothaisches Genealogisches Taschenbuch der Briefadeligen Häuser

1911-1939 (Hartwig)


»Nase, Naso,  Von dieser adelichen Familie in Thüringen weiß man zuerst Bernhardten anzuführen, welcher ums Jahr 1550 gelebet.  Sein Sohn Heinrich Christoph besaß Alten-Gottern und Flarchheim, derselbe wurde ein Vater Heinrich Christophs des jüngern, welcher An. 1649 als Kayserlicher und Chur-Sächsischer Obrister floriret.  Anno 1660 lebten George Philipp zu Guttmannshausen und Johann Heinrich Nase.

Uibrigens gehöret der ehemahlige berühmte JCtus und Historicus, Ephraim Jgnatius Naso von Löwenfels mit seinen Nachkommen in Schlesien nicht hieher, s. von ihm Sinap. Schles. Curios. P. II p. 792 seq.«  (c. 1525, Genealogisch-Historisches Adels-Lexicon, 1740)


zurück