von Münchhausen


New Wapenbuch 1605

Seite 183, Nr. 4

Genealogisch-Historisches Adels-Lexicon

1. Teil, Spalte 1081

Siebmachers großes Wappen-Buch, Supplemente 1753-1806

II, 17, Nr. 10

Historisches Taschenbuch des Adels im Königreich Hannover, 1840

Seite 217

Die Rittermatrikeln des Herzogthums Magdeburg, 1860

Seiten 46, 62

Siebmacher's großes Wappenbuch

III, 5. Abt. Seite 8

Geschlechts-, Namens- und Wappensagen des Adels dt. Nation

Seite 109

Genealogisches Taschenbuch der Ritter- u. Adels-Geschlechter

IV, 100, 101, 243 (Ahnentafeln)

Zur Familiengeschichte des Deutschen, insonderheit des Meissnischen Adels

Seite 201

Gothaisches Genealogisches Taschenbuch der Uradeligen Häuser

1903-1942

Gothaisches Genealogisches Taschenbuch der Freiherrlichen Häuser

1867-1942

Genealogisches Handbuch des Adels

Bände 4, 37, 74, 96, 127

Grundriss der Heraldik, 1968

Tafel VII


»Münchhausen.  Evangelisch-lutherisch. - Niedersächsischer Uradel mit gleichnamigem Stammhause bei Loccum, der mit dominus Rembertus, pater Gyseleri de Monichusen, 1183 urkundlich (vgl. G. S. Treuer, Gründl. Geschlechts-Historie, Göttingen 1740) zuerst erscheint; die Stammreihe beginnt mit Rembertus 1239. - W.: In Gold ein Mönch in weißer Kutte mit schwarzem Skapulier, in der Rechten einen roten Krummstab, in der Linken einen roten Buchbeutel haltend.  Auf dem Helme mit schwarz-goldenen Decken der Mönch.«  (S. 348, Gotha. Genealog. Taschenbuch der Adeligen Häuser, Teil A, 41. Jg. 1942)

#

»Münchhausen.  Evangelisch. - Niedersächsischer Uradel mit gleichnamigem Stammhause bei Loccum, der mit dominus Rembertus, pater Gyseleri de Monichusen, 1183 urkundlich (vgl. G. S. Treuer, Gründl. Geschlechts-Historie, Göttingen 1740) zuerst erscheint; die Stammreihe beginnt mit Rembertus 1239. - W. (Stammwappen): In Gold ein Cisterzienser-Mönch in weißer Kutte mit schwarzem Skapulier, in der Rechten einen roten Krummstab, in der Linken einen roten Buchbeutel haltend.  Auf dem Helme mit schwarz-goldenen Decken der Mönch.«  (S. 331, Gotha. Genealog. Taschenbuch der Freiherrlichen Häuser, Teil A, 92. Jg. 1942)

#

»Münchhausen.  Evangelisch-lutherisch. - Preußen (Provinz Hannover, Schlesien, Sachsen, Hessen), Braunschweig, Sachsen-Altenburg, Schaumburg-Lippe. - Niedersächsischer Uradel mit gleichnamigem Stammhause bei Loccum, der mit Gottfried 1149 zuerst urkundlich erscheint. - W.: In Gold ein schreitender Cisterciensermönch in weißer Kutte mit schwarzem Skapulier, in der Rechten einen roten Krummstab, in der Linken einen roten Buchbeutel.  Auf dem schwarz-golden bewulsteten Helme mit gleichen Decken der Mönch.  (Wahrscheinlich stellt es den den Bischofsstab führenden Abt von Loccum, Lehensherren des Stammgutes Münchhausen, vor.)«  (S. 583, Gotha. Genealog. Taschenbuch der Adeligen Häuser, 4. Jg. 1903)


zurück