von Merveldt

(v. M. Freiherren zu Lembeck)

Stammsitz Merfeld, w. Dülmen


New Wapenbuch 1605

Seite 182, Nr. 13

Genealogisches Reichs- und Staats-Handbuch

1762, 256

Gothaisches Genealogisches Taschenbuch der Gräflichen Häuser

1835-1942

Historisches Taschenbuch des Adels im Königreich Hannover, 1840

Seite 210

Siebmacher’s großes Wappenbuch

III, 1. Abt. Seite 19

Genealogisches Taschenbuch der Ritter- u. Adels-Geschlechter

IV, 507 (Ahnentafel)

Genealogisches Handbuch des Adels

Bände 10, 18, 47, 77


»Merveldt.  Katholisch. - Westfälischer Uradel mit dem Stammhause Merfeld bei Dülmen, vermutlich eines Stammes mit denen von Dülmen usw., mit welchen Wappengemeinschaft besteht, der mit Henricus de Merevelde 1169 urkundlich (Westfäl. Urk.-Buch, Band II, Nr. 342) als Ministeriale auftritt und mit Hermannus de Mervelde ministerialis beati Pauli 1227 urkundlich (Westfäl. Urk.-Buch, Band III, Nr. 245) die Stammreihe beginnt. - Reichs- und erbländ.-österreich. Graf mit „Hoch- und Wohlgeboren“ und Wappenbesserung Wien 20. Dez. 1726 (für Dietrich Burchard von Merveldt, kurköln. Geheimen Rat und münster. Oberhofmarschall); Erbmarschall des Fürstentums Münster Berlin 15. Okt. 1840. - Besitz: Das 1708 gestiftete, 1747 und 1757 erweiterte Fideikommiß wurde durch Familienbeschluß vom 29. Jan. 1924 aufgehoben. - W.: Geviert und belegt mit gekröntem Herzschild, darin in Blau 3 schrägrechte und 3 schräglinke goldene Balken, welche sich nach Art eines Gitters kreuzen und sparrenförmig zusammentreffen (Stammwappen); Hauptschild (Freiherren v. Westerholt-Lembeck); 1 und 4 von Schwarz und Silber gespalten und 2mal geteilt mit verwechselten Farben, 2 und 3 in Rot ein mit 3 Nägeln triangelförmig bestecktes silbernes Nesselblatt.  Grafenblätterkrone und 3 Helme; auf dem rechten schwarz-silbern bewulsteten mit gleichen Decken ein golden-bewehrter silberner Schwanenrumpf, dessen Flügel wie Feld 1 und 4 bezeichnet sind (Freiherren v. Westerholt-Lembeck), auf dem mittleren gekrönten mit blau-goldenen Decken der Herzschild vor 2 mit 3 schrägrechten bzw. schräglinken goldenen Balken belegten blauen Straußenfedern (Stammwappenhelm), auf dem linken gekrönten mit rot-silbernen Decken ein geschlossener silbern-roter Adlerflug (Freiherren v. Westerholt-Lembeck).«  (S. 353, Gotha. Genealog. Taschenbuch der Gräflichen Häuser, Teil A, 115. Jg. 1942)


zurück