von Mengden

Stammsitz Mengede, nw. Dortmund


Gothaisches Genealogisches Taschenbuch der Uradeligen Häuser

1920-1942

Gothaisches Genealogisches Taschenbuch der Freiherrlichen Häuser

1936-1940

Gothaisches Genealogisches Taschenbuch der Gräflichen Häuser

1846-1930

Neues allgemeines Deutsches Adels-Lexicon

VI, 229

Genealogisches Handbuch des Adels

Band 113


»Mengden.  Katholisch und evangelisch. - Westfälischer Uradel, der mit Ludolfus de Mengede, Senator zu Dortmund, 1230, und Wilhelm de Mengede, Ritter, 1257 urkundlich (s. J. D. von Steinen, Westfälische Geschichte, Band IIIa, S. 564ff.) zuerst erscheint.  Der ursprüngliche Name Mengede, nach der gleichnamigen Herrlichkeit bei Dortmund, ist später in Mengden gewandelt worden. - W.: Viermal von Schwarz und Silber geteilt oder in Silber zwei schwarze Balken.  Auf dem gekrönten Helme mit schwarz-silbernen Decken ein wie der Schild gezeichneter offener Adlerflug (vgl. auch A. Fahne, Geschichte der westphälischen Geschlechter, S. 297).«  (S. 589, Gotha. Genealog. Taschenbuch der Adeligen Häuser, Deutscher Uradel, 21. Jg. 1920)


zurück