von Medem


Gothaisches Genealogisches Taschenbuch der Freiherrlichen Häuser

1853-1932

Gothaisches Genealogisches Taschenbuch der Gräflichen Häuser

1836-1942

Neues allgemeines Deutsches Adels-Lexicon

VI, 201

Genealogisches Handbuch des Adels

Bände 18, 63, 69, 112


»Médem.  Luth. Conf. - Curland. - Dieses uralte adelige Geschlecht soll in den frühesten Zeiten aus Schottland nach Deutschland gekommen seyn, u. sich später im Braunschweigischen niedergelassen haben.  Soviel ist wahrscheinlich, daß es schon zu denjenigen Geschlechtern des braunschweigischen Adels gehörte, welche im J. 914 den Herzog Heinrich v. Sachsen gegen die Anmaßungen des Kaisers Conrad unterstützten.  Ein Zweig desselben ging später nach Lief- und Curland, wo dann Conrad v. Médem genannt Mandern, der 11. Meister des deutschen Ordens im J. 1270 nebst mehreren andern Schlössern, auch Mitau gründete. - Johann Friedrich v. Médem (geb. 16. Sept. 1722, + 4. Aug. 1785, k. poln. Kammerherr, Starost auf Okmian u. Herr der Herrschaften Alt-Autz u. Elley in Curland, ward 16. Nov. 1779 mit allen s. ehelichen Nachkommen von d. Kaiser Joseph II. in des heil. röm. Reichsgrafenstand erhoben.«  (S. 333, Genealog. Taschenbuch der deutschen gräflichen Häuser, 9. Jg. 1836)


zurück