von Massow

(vgl. auch die Wappen derer von Reibnitz und von Poigk)


New Wapenbuch 1609

Seite 177, Nr. 12

Genealogisch-Historisches Adels-Lexicon

1. Teil, Spalte 1009

Genealogisches Taschenbuch der Ritter- u. Adels-Geschlechter

IV, 355, 722

Zur Familiengeschichte des Deutschen, insonderheit des Meissnischen Adels

Seite 181

Jahrbuch des Deutschen Adels

III, 211

Gothaisches Genealogisches Taschenbuch der Uradeligen Häuser

1900-1941

Nederland’s Adelsboek

1903, 1907, 1915

Genealogisches Handbuch des Adels

Bände 24, 76, 126


»Massow.  Evangelisch und katholisch. - Pommerscher Uradel mit gleichnamigem Stammhause, dem Städtchen Massow unweit Stettin, der mit Conradus (dictus) de Massow 1250 bzw. 16. Sept. 1259 urkundlich (Prov.-Archiv in Stettin, abgedr. im Pomm. Urk.-Buch, Bd. I) zuerst erscheint, während die gesicherte Stammreihe um 1450 beginnt. - W.: In Silber 2 rote Balken.  Auf dem Helme mit rot-silbernen Decken 2 wie der Schild bezeichnete Büffelhörner.«  (S. 307, Gotha. Genealog. Taschenbuch der Adeligen Häuser, Teil A, 40. Jg. 1941)

#

»Massow.  Evangelisch und katholisch. - Preußen (Pommern, Brandenburg und Schlesien), Königreich Sachsen, Oesterreich-Ungarn und Nordamerika. - Pommerscher Uradel, der sich nach dem Städtchen Massow unweit Stettin nennt und seit dem XIII. Jahrhundert vielfach urkundlich erwähnt wird. - W.: In Silber zwei rote Balken.  Auf dem Helme mit rot-silberner Decke zwei wie der Schild bezeichnete Büffelhörner.«  (S. 608, Gotha. Genealog. Taschenbuch der Adeligen Häuser, 1. Jg. 1900)


zurück