die von Lösecke


Historisches Taschenbuch des Adels im Königreich Hannover, 1840

Seite 194

Genealogisches Taschenbuch der Ritter- u. Adels-Geschlechter

IV, 312

Gothaisches Genealogisches Taschenbuch der Briefadeligen Häuser

1913-1941


»Lösecke.  Evangelisch. - Die Abstammung wird auf Hennig Losken, + 1447, 1444 Einwohner in Goslar, zurückgeführt; sein Nachkomme Johann Georg Philipp, * 1694, + 1757, Kurfürstlich hannoverscher Rittmeister, bediente sich seit 1713 des Namens „von Lösecke“. - Preußische Adelsbestätigung (in Form der Verleihung der Berechtigung zur ferneren Führung des Adels und des bisher gebrauchten Wappens, dessen sich das Geschlecht nahezu 200 Jahre bedient hat) Berlin 18. Dez. 1911 (für die Nachkommen im Mannesstamme des Johann Albrecht Lösecke, * Hannover 17. Aug. 1663, + (gefallen bei) Oudenarde 11. Juli 1708, Kurfürstl. hannov. Obersten). - W. (1911 wie Stammwappen): In Blau ein geharnischter silberner Schwertarm.  Auf dem gekrönten Helme mit blau-silbernen Decken 3 (1, 2) goldene Sterne zwischen 2 blauen Büffelhörnern.«  (S. 346, Gotha. Genealog. Taschenbuch der Adeligen Häuser, Teil B, 33. Jg. 1941)


zurück