von Dülong

(du Long, Dulon)


Genealogisches Taschenbuch der Adeligen Häuser

1889, 1893

Gothaisches Genealogisches Taschenbuch der Briefadeligen Häuser

1909-1941

Genealogisches Handbuch des Adels

Bände 61, 108


»Dülong.  Reformiert. - Das Geschlecht, das in Villeneuve im 14. Jahrhundert autritt, wird mit Francois Dulong, Chastellain de Villeneuve, urkundlich 13. Sept. 1600 unter den „Nobles de Villeneuve“ genannt und kommt 1715 nach Preußen.  Die Stammreihe beginnt mit Johannes Doulon (Dolon, de Olono), 1406-30 Syndikus von Villeneuve. - Preußischer Adel als „von Dülong“ Berlin 20. Febr. 1885 (für Karl Wilhelm Eduard Dulon, Königl. preuß. Geheimen Reg.-Rat in Berlin). - W. (1885, ähnlich dem Stammwappen): In Blau 3 (2, 1) 5strahlige silberne Sterne, überhöht von einem aufwärts-gekehrten silbernen Halbmond.  Auf dem gekrönten Helme mit blau-silbernen Decken ein offener, rechts mit einem silbernen Sterne, links mit einem silbernen Halbmond belegter blauer Flug.«  (S. 135, Gotha. Genealog. Taschenbuch der Adeligen Häuser, Teil B, 33. Jg. 1941)


zurück