von Linsingen


Historisches Taschenbuch des Adels im Königreich Hannover, 1840

Seite 193

Siebmacher’s großes Wappenbuch

III, 1. Abt. Seite 17

Genealogisches Taschenbuch der Ritter- u. Adels-Geschlechter

IV, 508; XIII, 430

Gothaisches Genealogisches Taschenbuch der Uradeligen Häuser

1902-1940

Gothaisches Genealogisches Taschenbuch der Freiherrlichen Häuser

1856-1906

Gothaisches Genealogisches Taschenbuch der Gräflichen Häuser

1856-1928


»Linsingen.  Evangelisch. - Preußen, Sachsen. - Hessischer Uradel, der mit Petrus de Linsingen und seinem Sohn Konrad 1159 in einer Urkunde des Bischofs von Passau zuerst urkundlich erscheint. - W.: In Rot drei blaue Balken, belegt mit sieben (3, 3, 1) Eisenhüten, aus denen (im Anklang an den Namen) im XVI. Jahrhundert silberne Linsen wurden.  Auf dem gekrönten Helm mit rot-blauen Decken eine Linsenstaude zwischen einem offenen, wie der Schild gezeichneten Fluge.«  (S. 534, Gotha. Genealog. Taschenbuch der Adeligen Häuser, 3. Jg. 1902)


zurück