von Liebenroth

(v. Liebenrode)

Stammsitz Liebenrode, nw. Nordhausen
(eines Stammes mit denen von Tettenborn)


Genealogische Adels-Historie (Ahnentafeln)

3. Teil, Seiten 120, 162, 927

Gothaisches Genealogisches Taschenbuch der Uradeligen Häuser

1901-1939

Genealogisches Handbuch des Adels

Band 45


»Liebenrode (Liebenroth).  Evangelisch. - Uradel der Grafschaft Hohnstein mit dem Stammhause Liebenrode bei Nordhausen, eines Stammes und Wappens mit den von Tettenborn, der mit Eckehardus de Liebenrode 1178 urkundlich (s. Walkenrieder Urk.-Buch I, S. 22) zuerst erscheint und 1214 urkundlich (Orig. im Landeshauptarchiv Wolfenbüttel, vgl. Walkenrieder Urk.-Buch I, S. 70), als „qui insigni libertatis titulo gaudebat“ („der sich über seine hervorragende, ausgezeichnete Freiheit freute“ [schöffenbarfrei]) bezeichnet wird. - W.: In Gold eine schrägrechts-liegende schwarze Wolfsangel.  Auf dem Helme mit schwarz-goldenen Decken ein offener schwarzer (auch schwarz-goldener) Flug.«  (S. 266, Gotha. Genealog. Taschenbuch der Adeligen Häuser, Teil A, 38. Jg. 1939)

#

»Liebenroth.  Evangelisch. - Preußen und Nordamerika. - Uradel der Grafschaft Hohnstein mit dem Stammhause Liebenrode bei Nordhausen, der mit Eckehardus de Liebenroth 1178 (Walkenrieder Urkundenbuch I, S. 22) zuerst erscheint.  Die Familie ist eines Stammes mit denen von Tettenborn. - W.: In Gold eine schrägliegende schwarze Wolfsangel.  Auf dem Helme mit gold-schwarzen Decken ein offener schwarzer (auch schwarz-goldener) Flug.«  (S. 555, Gotha. Genealog. Taschenbuch der Adeligen Häuser, 2. Jg. 1901)


zurück