von Lichtenberg


Genealogisch-Historisches Adels-Lexicon

1. Teil, Spalten 912, 914

Genealogische Adels-Historie (Ahnentafeln)

3. Teil, Seite 1209

Gothaisches Genealogisches Taschenbuch der Freiherrlichen Häuser

1887-1942

Genealogisches Handbuch des Adels

Band 97


»Lichtenberg (in Thüringen).  Lutherisch. - Thüringischer Uradel, der mit Wernherus de Lichtenberc, nobilis, 1218 urkundlich (sächs. Haupt-Staatsarchiv Dresden) auftritt und dessen Stammreihe mit Maximus von Lichtenberg 1398 beginnt. - Sachsen-coburg und gothaische Bestätigung der Führung des Freiherrentitels laut Reskript des Staatsministeriums vom 6. Jan. 1872 (für Emil Freiherrn von Lichtenberg). - W. (Stammwappen): In Blau nebeneinander 2 schwarze Gemshörner.  Auf dem gekrönten Helme mit schwarz-blauen Decken ein kleines goldenes Tatzenkreuz zwischen 2 schwarzen Gemshörnern.  Wahlspruch: Dum spiro, spero.«  (S. 275, Gotha. Genealog. Taschenbuch der Freiherrlichen Häuser, Teil A, 92. Jg. 1942)


zurück