von Lepel

(v. Lepell)


Historisches Taschenbuch des Adels im Königreich Hannover, 1840

Seite 190

Siebmacher’s großes Wappenbuch

II, 3. Abt. Seite 37; III, 1. Abt. Seite 17

Jahrbuch des Deutschen Adels

II, 403

Der Adel Mecklenburgs, 1864

Seite 147

Gothaisches Genealogisches Taschenbuch der Uradeligen Häuser

1900-1940

Gothaisches Genealogisches Taschenbuch der Freiherrlichen Häuser

1867-1942

Genealogisches Handbuch des Adels

Bände 4, 44, 45, 76


»Lepel (Lepell).  Evangelisch und katholisch. - Preußen (Pommern) und Oesterreich-Ungarn. - Pommerscher Uradel, der mit Gerhard Lepel, Ritter, Truchseß des Fürsten Johann von Mecklenburg, 1236 urkundlich zuerst genannt wird. - W.: In Silber ein roter Schrägrechtsbalken.  Auf dem Helme mit rot-silberner Decke eine wachsende rot-gekleidete, gekrönte Jungfrau, aus deren Krone neun Pfauenfedern, später neun fächerförmig gestellte silberne Löffel emporwachsen.«  (S. 549, Gotha. Genealog. Taschenbuch der Adeligen Häuser, 1. Jg. 1900)


zurück