von der Leithen

(vgl. auch das Wappen der von Aschebruch,
New Wapenbuch 1605, S. 188, Nr. 7)


Gothaisches Genealogisches Taschenbuch der Uradeligen Häuser

1901-1938

Genealogisches Handbuch des Adels

Band 97


»Leithen.  Evangelisch und katholisch. - Preußen (Provinz Westfalen). - Westfälischer Uradel der Grafschaft Mark, der mit Ritter Diederich von der Leithe 1335 zuerst urkundlich erwähnt wird. - W.: Geteilt; oben in Gold zwei schwarze Pferdeprammen, unten in Grün drei (2, 1.) silberne Rosen.  Auf dem gekrönten Helme mit grün-goldenen Decken ein goldener Pflug.  (Ein mit diesem stammverwandtes, erloschenes Geschlecht, das im geteilten Schilde oben drei Sterne, unten drei Rosen führte, erscheint schon 1230 mit Ritter Theoderich de Letene).«  (S. 525, Gotha. Genealog. Taschenbuch der Adeligen Häuser, 2. Jg. 1901)


zurück