von Kreutzburg +

(v. Creutzburg)


Genealogisch-Historisches Adels-Lexicon

1. Teil, Spalte 372

Medings Nachrichten von adelichen Wapen

Nr. 155

Wappenbuch des gesammten Adels des Königreichs Bayern

XVI, 58

Der Adel Mecklenburgs, 1864

Seite 49

Siebmacher's großes Wappenbuch

II, 3. Abt. Seite 36


»Creutzburg, Creuceberg, Cruceberg.  Beym Schannat in client Fuld. p. 66. fehlen die Farben und das Helmkleinod dieses einen Adler zeigenden Wapens.  Von Hattstein 1. Th. S. 8. des Suppl. hilft diesem Mangel ab, denn hier findet man ein silbernes Feld mit einem rothen Adler; auf dem Helm aber zwey aufwärtsgekehrte, sich gegen einander beugende, roth mit silbernem Aufschlag bekleidete Arme, deren Hände eine große silberne Kugel gemeinschaftlich in die Höhe halten.  Er rechnet dies Geschlecht, von dem Bertold von Creuceberg schon 1296 vorkommt zum Thüringschen Adel.«  (Nr. 155, Nachrichten von adelichen Wapen, 1786)


zurück