von Koseritz


New Wapenbuch 1605

Seite 158, Nr. 8

Genealogisch-Historisches Adels-Lexicon

1. Teil, Spalte 839

Genealogische Adels-Historie (& Ahnentafeln)

2. Teil, Seite 602-622; 3. Teil. Seiten 163, 314, 496, 737, 944

Zur Familiengeschichte des Deutschen, insonderheit des Meissnischen Adels

Seite 143

Gothaisches Genealogisches Taschenbuch der Uradeligen Häuser

1920-1939


»Koseritz.  Evangelisch. - Oberlausitzischer Uradel mit dem vermutlichen Stammsitz Caseritz (Coseritz) südöstlich von Kamenz, der mit Konrad von Koseritz, 1344-54 Pfleger des deutschen Ordens zu Preuß.-Holland, urkundlich (s. v. Mülverstedt, „Beamte und Konventsmitglieder des deutschen Ordens“, in Oberländische Geschichtsblätter II [1900] S. 28) zuerst auftritt.  Lutold von Koseritz erscheint als Herr auf Groß-Särchen, Oberlausitz, 1410 urkundlich (s. Knothe, Gesch. des Oberlaus. Adels). - W.: In Blau ein silberner Büffelkopf.  Auf dem gekrönten Helm mit blau-silbernen Decken der Büffelkopf (vgl. auch O. Posse, Die Siegel des Adels der Wettiner Lande, Band IV, S. 57).«  (S. 468, Gotha. Genealog. Taschenbuch der Adeligen Häuser, Deutscher Uradel, 21. Jg. 1920)


zurück