von Köller

(v. K.-Banner)

(vgl. auch das Wappen der von Schwerin)


Erneuert- und Vermehrtes Wappen-Buch 1703

V, 172, Nr. 6

Genealogisch-Historisches Adels-Lexicon

1. Teil, Spalte 1052

Neues allgemeines Deutsches Adels-Lexicon

V, 185

Matrikeln und Verzeichnisse der Pommerschen Ritterschaft vom XIV bis in das XIX Jahrhundert, 1863

Seite 10

Gothaisches Genealogisches Taschenbuch der Uradeligen Häuser

1904-1942

Genealogisches Handbuch des Adels

Bände 24, 55, 91


»Köller.  Pommerscher Uradel, der mit Ritter Johannes Collnerus, Rat Herzog Bogislaws IV. von Pommern, 1280 urkundlich (Pomm. Urk.-Buch, II, p. 423/5) zuerst erscheint und früh in zwei Stämmen auftritt, deren näherer Zusammenhang urkundlich nicht nachweisbar ist. - W.: In Silber eine rote Raute.  Auf dem rot-silbern bewulsteten Helme mit gleichen Decken eine Jungfrau in von Rot und Silber geviertem Kleide, deren vom Kopf herabfallendes Haar mit 3 Messerklingen besteckt ist, und die in jeder Hand eine natürliche silberne Lilie hält.«  (S. 271, Gotha. Genealog. Taschenbuch der Adeligen Häuser, Teil A, 41. Jg. 1942)

#

»Köller.  Evangelisch und katholisch. - Preußen (Pommern, Hessen, Schlesien und Holstein). - Pommerscher Uradel, der mit Ridder Johann Collner, Rat Herzog Bogislaws IV. von Pommern, 1280 zuerst urkundlich erscheint. - W.: In Silber eine rote Raute.  Auf dem rot-silbern bewulsteten Helme mit rot-silbernen Decken eine Jungfrau in von Rot und Silber geviertem Kleide mit aufgelöstem Haar, deren Kopf mit drei Messerklingen besteckt ist und die in jeder Hand eine natürliche weiße Lilie hält.«  (S. 449, Gotha. Genealog. Taschenbuch der Adeligen Häuser, 5. Jg. 1904)


zurück