von dem Knesebeck

(v. d. Kn.-Milendonck)

Stammsitz Knesebeck, s. Wittingen
(im weißen eines Stammes mit denen von Götzen und denen von Jeetze; vgl. auch die Wappen derer von Restorff und von Barby)


New Wapenbuch 1605

Seiten 174, Nr. 7; 186, Nr. 4

Genealogisch-Historisches Adels-Lexicon

1. Teil, Spalte 793

Siebmachers großes Wappen-Buch, Supplemente 1753-1806

II, 28, Nr. 8

Historisches Taschenbuch des Adels im Königreich Hannover, 1840

Seiten 34, 175

Archiv für Geschichte und Genealogie, 1842

I, 276

Siebmacher's großes Wappenbuch

VII, 2. Abt. Seite 33

Die Rittermatrikeln des Herzogthums Magdeburg, 1860

Seiten 45, 61

Der Adel Mecklenburgs, 1864

Seite 128

Geschlechts-, Namens- und Wappensagen des Adels dt. Nation

Seite 79

Jahrbuch des Deutschen Adels

II, 298

Gothaisches Genealogisches Taschenbuch der Uradeligen Häuser

1900-1940

Gothaisches Genealogisches Taschenbuch der Freiherrlichen Häuser

1888-1942

Genealogisches Handbuch des Adels

Bände 24, 27, 65, 93


»Knesebeck.  Evangelisch. - Preußen (Hannover, Sachsen und Brandenburg). - Uradel. - Die unten als Weißer und Schwarzer Stamm bezeichneten Geschlechter Knesebeck sind verschiedener Abstammung; indessen haben beide sich als gemeinsamer Wurzel entsprossen anerkannt und im Jahre 1644 mit landesherrlicher, sowohl Kurfürstlich brandenburgischer, als auch Kurfürstlich braunschweig-lüneburgischer Einwilligung ihre Wappen vereinigt und auch die gesammte Hand in der Lehnsfolge ihrer Güter erhalten. - W. (seit 1644): Geviert: 1 und 4 in Silber eine rote Greifenklaue; 2 und 3 in Silber ein rotes Einhorn.  Auf dem Helme mit rot-silberner Decke fünf Hahnenfedern, zwei weiße zwischen drei schwarzen vor drei Fähnlein an silbernen Stangen, einem silbernen zwischen zwei roten. -

A. Weißer Stamm.  Altmärkischer Uradel, eines Stammes mit den Gartow, Jeetze, Kerkow &c., der mit Bodo von Salzwedel, der sich 1244 auch von dem Knesebeck nennt, urkundlich zuerst erwähnt wird. - W. (Stammwappen): In Silber eine rote Greifenklaue.  Auf dem Helme mit rot-silberner Decke fünf Hahnenfedern, zwei silberne zwischen drei schwarzen.

B. Schwarzer Stamm.  Niedersächsischer Uradel, eines Stammes mit den von Restorff, dessen Stammsitz die Burg Knesebeck bei Wittingen im Lüneburgischen ist und dessen gemeinsamer Stammvater Wasmod von dem Knesebeck, 1248 Marschall Ottos des Kindes, Herzogs von Braunschweig und Lüneburg, ist. - Erbkämmerer des Fürstentums Celle und Lüneburg seit 1374. - W. (Stammwappen): In Silber ein rotes Einhorn.  Auf dem Helme mit rot-silberner Decke drei Fähnlein an silbernen Stangen, ein silbernes zwischen zwei roten.«  (S. 509 & 512, Gotha. Genealog. Taschenbuch der Adeligen Häuser, 1. Jg. 1900)


zurück