von Klüx

Stammsitz Klix, nö. Bautzen


Genealogische Adels-Historie (Ahnentafeln)

3. Teil, Seiten 74, 135, 413, 416, 792, 1043, 1172

Siebmacher's großes Wappenbuch

II, 3. Abt. Seite 35

Gothaisches Genealogisches Taschenbuch der Uradeligen Häuser

1918-1937

Genealogisches Handbuch des Adels

Band 91


»Klüx.  Im Mannesstamme erloschen.  Evangelisch. - Oberlausitzer Uradel mit dem gleichnamigen Stammhause (Klix) unweit Bautzen, der mit Waltherus de Kluiz 1282 (Codex Lusatiae 110), bzw. Jenchin de Clux 1324 (Codex Lusatiae 255, Lausitzer Magazin 1860, 471) urkundlich zuerst erscheint.  Die Namensform wechselt zwischen Kluiz, Clux, Klix, Klyx und Klüx. - W.: In Rot ein schrägrechtsliegender, silberner (auch natürlicher) Lindenast mit oben 2, unten 1 silbernen (auch grünen) Blättern.  Auf dem gekrönten Helme mit rot-silbernen Decken drei (silbern-rot-goldene) Straußenfedern.«  (S. 409, Gotha. Genealog. Taschenbuch der Uradeligen Häuser, 19. Jg. 1918)


zurück