von Klencke


Genealogisch-Historisches Adels-Lexicon

1. Teil, Spalte 789

Historisches Taschenbuch des Adels im Königreich Hannover, 1840

Seite 173

Gothaisches Genealogisches Taschenbuch der Uradeligen Häuser

1901-1940

Genealogisches Handbuch des Adels

Bände 5, 91


»Klencke.  Lutherisch. - Braunschweig und Preußen (Provinz Hannover). - Niedersächsischer Uradel, dessen ursprünglicher Name Clencock sich am Ende des XIV. Jahrhunderts in Klenckok, dann in Klencke wandelt. - W.: In Silber ein schwarzes Klenkrad.  Aus dem Helme mit schwarz-silbernen Decken dasselbe zwischen zwei Büffelhörnern (der Hämelschenburger Stamm zwischen zwei Pfauenfedern).

Die Güter Donnerstedt (Donarsstede) und Kaper, beide im jetzigen braunschweigischen Amte Thedinghausen, waren schon am Anfange des XIII. Jahrhunderts im Besitze des Oenigstedter Stammes.  Der gemeinsame Stammvater beider unten folgenden Stämme war nicht festzustellen.«  (S. 485, Gotha. Genealog. Taschenbuch der Adeligen Häuser, 2. Jg. 1901)


zurück