die von Kiesenwetter (1565)

(v. Kiesewetter, 1801)


»Kiesenwetter.  Evangelisch. - Die Stammreihe beginnt mit Noah Khiesewetter, * 1459, + 1522, Herrn auf Oechel und Herrnsdorf bei Glogau. - Rittermäßiger Reichsadel Wien 1. Jan. 1565 (für Dr. jur. Hieronymus Khisewetter, kursächs. Stiftskanzler in Merseburg). - W. (1565): In von Blau über Rot geteiltem Schilde unten in Rot eine aufwärts-gewundene natürliche Schlange, auf deren Kopf im oberen blauen Felde ein neugeborenes gold-haariges Kind mit erhobener Rechten steht.  Auf dem Helme mit blau-golden-rotem Wulst und gleichen Decken ein wachsender silbern-geflügelter, gold-haariger Engel in weißem Kleid mit über der Brust geschrägter rot-blauer Stola, die Rechte segnend erhoben, in der Linken ein goldenes Zepter.«  (S. 300, Gotha. Genealog. Taschenbuch der Adeligen Häuser, Alter Adel und Briefadel, 20. Jg. 1928)


New Wapenbuch 1605

Seite 157, Nr. 15

Genealogisch-Historisches Adels-Lexicon

1. Teil, Spalte 772

Der Adel Mecklenburgs, 1864

Seite 124

Zur Familiengeschichte des Deutschen, insonderheit des Meissnischen Adels

Seite 120

Gothaisches Genealogisches Taschenbuch der Briefadeligen Häuser

1914-1928

Genealogisches Handbuch des Adels

Band 9


zurück