von Kaphengst


Neues allgemeines Deutsches Adels-Lexicon

V, 23

Der Adel Mecklenburgs, 1864

Seite 119

Jahrbuch des Deutschen Adels

II, 222

Gothaisches Genealogisches Taschenbuch der Uradeligen Häuser

1900-1939

Genealogisches Handbuch des Adels

Band 87


»Kaphengst.  Evangelisch. - Mittelmärkischer Uradel, der mit „duobus Capehingesten“ 1321 urkundlich (vgl. Riedel, Cod. dipl. Brandenb, Band I, S. 474, Nr. 69) zuerst erscheint.  Gericke Cappehenggest wurde 1356 mit Kumlosen belehnt, während die Stammreihe mit Junge Hans, 1500, Lehnsmann auf Bresch, beginnt. - W.: In Silber ein springendes schwarzes Roß, rot-gezäumt und gesattelt mit goldenen Steigbügeln.  Auf dem Helme mit schwarz-silbernen Decken das Roß wachsend.«  (S. 208, Gotha. Genealog. Taschenbuch der Adeligen Häuser, Teil A, 38. Jg. 1939)

#

»Kaphengst.  Evangelisch. - Preußen (Brandenburg). - Mittelmärkischer Uradel, der mit „duobus Capehingesten“ 1321 zuerst urkundlich erwähnt und in der Person des Gericke Cappehenggest 1356 mit Kumlosen belehnt wird. - W.: In Silber ein rot-gezäumtes und rot-gesatteltes springendes schwarzes Roß mit goldenen Steigbügeln.  Auf dem Helme mit schwarz-silberner Decke wiederholt sich das Schildbild.«  (S. 487, Gotha. Genealog. Taschenbuch der Adeligen Häuser, 1. Jg. 1900)


zurück