von Kamptz

Stammsitz Cambs, nö. Schwerin
(vgl. auch die Wappen derer von Estorff und von Schack)


Archiv für Geschichte und Genealogie, 1842

I, 266, 247

Siebmacher's großes Wappenbuch

III, 5. Abt. Seite 7

Der Adel Mecklenburgs, 1864

Seite 118

Zur Familiengeschichte des Deutschen, insonderheit des Meissnischen Adels

Seite 117

Jahrbuch des Deutschen Adels

II, 206

Gothaisches Genealogisches Taschenbuch der Uradeligen Häuser

1900-1941


»Kamptz.  Evangelisch. - Mecklenburgischer Uradel mit gleichnamigem Stammhause in der Grafschaft Schwerin, der mit dominus Tessemarus de Campiz 1286 urkundlich (s. Meckl. Urk.-Buch Nr. 1866) zuerst erscheint und schon im 14. Jahrhundert in zwei Stämmen auftritt, von denen der ältere früh erloschen ist; der jüngere beginnt die Stammreihe mit Heinrich von Kamptz, 1353-59 Rat und Vasall des Fürsten Bernhard von Werle. - W.: In Silber eine rote Lilie.  Auf dem Helme mit rot-silbernen Decken 3 rot-silbern-rote Straußenfedern.«  (S. 206, Gotha. Genealog. Taschenbuch der Adeligen Häuser, Teil A, 40. Jg. 1941)

#

»Kamptz.  Evangelisch. - Mecklenburg, Preußen und Oesterreich-Ungarn. - Mecklenburgischer Uradel, der sich nach dem Orte Kamptz in der Grafschaft Schwerin nennt und bereits im XIV. Jahrhundert in zwei getrennten Stämmen erscheint. - W.: In Silber eine rote Lilie.  Auf dem Helme mit rot-silberner Decke drei Straußenfedern, eine silberne zwischen zwei roten.«  (S. 482, Gotha. Genealog. Taschenbuch der Adeligen Häuser, 1. Jg. 1900)


zurück