die von Hugo (1732/1742)


Historisches Taschenbuch des Adels im Königreich Hannover, 1840

Seite 161

Gothaisches Genealogisches Taschenbuch der Briefadeligen Häuser

1909-1940


»Hugo.  Evangelisch. - Der Hannover 28. Dez. 1881 gegründete und beim dortigen Amtsgericht 1904 eingetragene Familienverband hält daselbst alle drei Jahre Familientage ab.

I. Linie: Seelze.  Reichsadelstand mit „von“ und Wappenvermehrung Wien 29. Dez. 1732 (für die Brüder Hermann Konrad, Kurfürstl. hannov. Oberapp.-Rat beim Obersten Gericht in Celle, Christoph Heinrich, Kurfürstl. hannov. Amtm., August Johann, Kurfürstl. hannov. Leibmedikus, und Georg Eberhard Hugo, Kurfürstl. hannov. Major); kurhannoversche Anerkennung 15. Mai 1745. - W. (1732): Gespalten; vorn in Rot auf goldenem Dreiberg ein silberngekleideter Engel, der in der Rechten einen grünen Palmenzweig hält und die Linke in die Seite stützt, hinten in Blau ein rot-silbern geschachtes Hifthorn, begleitet oben von einem sechsstrahligen goldenen Stern, unten von einer fünfblätterigen goldenen Rose.  Auf dem Helme mit rechts rot-silbernen, links blau-silbernen Decken der Engel wachsend.

II. Linie: Friedland.  Reichsadelstand mit „von“ Frankfurt a. M. 17. Mai 1742 von Kaiser Karl VII. - nicht ausgefertigt - (für Philipp Konrad Hugo, kurbraunschw.-lüneb. Leg.-Sekr.). - W. (1742): In Blau auf goldenem Dreiberge ein silberngekleideter Engel, der in der Rechten einen grünen Palmenzweig hält, die Linke in die Seite stützt.  Auf dem Helme mit blau-silbernen Decken der Engel wachsend.«  (S. 380 & 385, Gotha. Genealog. Taschenbuch der Briefadeligen Häuser, 3. Jg. 1909)


zurück